Anmerkung / Nachricht an den Autor. Plattdeutsches Wörterbuch
WICHTIG: "ee" wird "äi" und "oo" wird "äou" ausgesprochen; sonst alles nach hochdeutscher "Phonetik". Das "S" und "Z" am Wortanfang wurde früher meisten als ß (Sz) ausgesprochen, so wie: ßucker; ßuer. Das "n" wird, wo immer möglich, sehr nasal betont. Die Vorsilbe "ver" ist auf Finkenwwerder "vo" oder "vu", das "von" ist "van" oder "vun". (k.o. = kiek ook (siehe auch) Das "St", "Sp", "Sl", "Sm" und "Sn" niemals als "sch" aussprechen!
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W Z a b d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w z
Ä Ö Ü ä ö ü
üm ün
ausgewählter Begriff: 70 Seite 1 von 2
üm dat Muul gohn
(üm dat Muul gohn; Schmeichelei, Artigkeit, Kompliment, Liebenswürdigkeit)
üm un bi
(üm un bi; ungefähr, etwa, cirka)
üm [üm dat nee]
(üm; [1] um [2] wegen [deswegen / deshalb nicht])
ümbinnen / ümbunnen
(ümbinn´n / ümbunn´n; umbinden / umgebunden)
ümbooken / ümbookt
(ümbäouk´n / ümbäoukt; umbuchen / umgebucht)
ümboon / ümboot
(ümbäoun / ümbäout; umbauen / umgebaut)
ümbringen / ümbröcht
(ümbring´n / ümbröcht; umbringen / umgebracht)
ümdat - üm dat
(ümdat; darum, deswegen)
ümdinken / ümdacht
(ümdink´n / ümdacht; umdenken / umgedacht)
ümdreihn / ümdreiht
(ümdreihn / ümdreiht; umdrehen / umgedreht)
ümfallen / ümfullen
(ümfall´n / ümfull´n; umfallen / umgefallen)
ümfoten / ümfot
(ümfot´n / ümfot; umarmen, umfassen / umarmt, umfasst)
ümglippen / ümglippt
(ümglipp´n / ümglippt; umknicken / umgeknickt [mit dem Fuß])
ümgohn / ümgüng
(ümgohn / ümgüng; umgehen / umging)
ümhin [beter: ümut]
(ümhin; umhin)
ümkiehrn / ümkiehrt
(ümkiehrn / ümkiehrt; umkehren, beidrehen, wenden / umgekehrt, beigedreht, gewendet)
ümkieken / ümkeken
(ümkiek´n / ümkek´n; um gucken, umsehen / umgeguckt, umgesehen)
ümkomen
(ümkom´n; umkommen / umgekommen)
ümleggen / ümleggt
(ümlegg´n / ümleggt; umlegen / umgelegt)
ümliern / ümliert
(ümlier´n / ümliert; umlernen / umgelernt)
ümreugen / ümreugt
(ümreug´n / ümreugt; umrühren / umgerührt)
ümrieten / ümreten
(ümriet´n / ümret´n; umreißen / umgerissen)
ümrüm
(ümrüm; drumherum, ringsum, um herum)
ümschoolen / ümschoolt
(ümschäoul´n / ümschäoult; umschulen / umgeschult)
ümschriev´n / ümschrev´n
(ümschrieven / ümschreven; umschreiben / umschrieben, umgeschrieben)
ümschöln / ümschölt
(ümschööln / ümschöölt; umspülen / umspült)
ümseehn [beter: umkieken]
(ümsäihn; umsehen / umgesehen)
ümsetten / ümsett
(ümsett´n / ümsett; umpflanzen, umsetzen / umgepflanzt, umgesetzt)
ümsichtig
(ümsichtich; umsichtig)
ümsluten / ümsloten / ümsloit
(ümslut´n / ümslot´n / ümsleut; umschließen / umschlossen / umschloss)
ümsmieten / ümsmeten
(ümsmiet´n / ümsmet´n; umhauen, umschmeißen, umwerfen / umgehauen, umgeschmissen, umgeworfen)
ümspeuln / ümspeult [üller: ümschöln]
(ümspeuln / ümspeult; umspülen / umspült)
ümstillen / ümstillt / ümtostillen
(ümstill´n / ümstillt / ümtostill´n; umstellen / umstellt / umzustellen)
ümstoiten / ümstött
(ümsteut´n / ümstött; umstoßen / umgestoßen)
ümsünst
(ümsüns´; umsonst, kostenlos, vergeblich)
ümtoo(ümtoo gohn)
(üm-täou (üm-täou gohn); umliegend, ringsum, Rundum (drum herum gehen))
ümtrecken / ümtrocken / ümtröck
(ümtreck´n / ümtrock´n; umziehen / umgezogen / umzog)
ümtuuschen / ümtuuscht
(umtuusch´n / ümtuuscht; umtauschen / umgetauscht)
ümut
(ümut; mit auseinander, umhin)
ümwiltfründlich, ümwiltfründlicher, up ümwiltfründlichst
(ümwiltfründlich, -fründlicher, up -fründlichst; umweltfreundlich)
ümwiltvodreglich, ümwiltvodreglicher, up ümwiltvodreglichst
(ümwiltvodreglich,-vodreglicher,up -vodreglichst; umweltverträglich)
ünnen [beter: nerden]
(ün´n; unten)
ünner / ünnern / ünnert
(ünner / ünnern / ünnert; unter / unterm / unterm)
ünner Dack
(ünner Dack; [1] unter Dach [2] überdacht)
ünnerbacken / ünnerbackt
(ünnerbacken / ünnerbackt; unterkleben / untergeklebt)
ünnerbringen / ünnerbröcht
(ünnerbringen / ünnerbröcht; unterbringen / untergebracht)
ünnerdoksen / ünnerdokst
(ünnerdoks´n / ünnerdokst; [1] unterbringen, unterschlüpfen / untergebracht, untergeschlüpft, [2] unterdrücken / unterdrückt)
ünnerdör
(ünnerdör; unterdurch)
ünnerdükern / ünnerdükert / ünnerdüker
(ünnerdükern / ünnerdükert / ünnerdüker; untertauchen / /untertaucht, untergetaucht / untertauchte)
ünnerhoog bören
(ünnerhäouch bör´n; unter etwas anderem durch Anheben herausheben, aufheben)
Plattdeutsch - Hochdeutsch Kulturkreis Finkenwerder e.V.
zur Hauptseite Seitenanfang
© 2008 Kulturkreis Finkenwerder e.V. XHTML | CSS Powered by Glossword 1.8.12