Anmerkung / Nachricht an den Autor. Plattdeutsches Wörterbuch
WICHTIG: "ee" wird "äi" und "oo" wird "äou" ausgesprochen; sonst alles nach hochdeutscher "Phonetik". Das "S" und "Z" am Wortanfang wurde früher meisten als ß (Sz) ausgesprochen, so wie: ßucker; ßuer. Das "n" wird, wo immer möglich, sehr nasal betont. Die Vorsilbe "ver" ist auf Finkenwwerder "vo" oder "vu", das "von" ist "van" oder "vun". (k.o. = kiek ook (siehe auch) Das "St", "Sp", "Sl", "Sm" und "Sn" niemals als "sch" aussprechen!
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W Z a b d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w z
Ä Ö Ü ä ö ü
FA FI FL FO FR FU Fa Fe Fi Fl Fo Fr Fu
ausgewählter Begriff: 288 Seite 1 von 6
Fack, Facken
(Fack, Fack´n; Fach, Fächer)
Fackbook, Fackboiker
(Fackbäouk, Fackbeuker; Fachbuch, -bücher)
Fackhoogschool, Fackhoogschoolen
(Fackhäouchschäoul, Fackhäouchschäoul´n; Fachhochschule/n)
Fackhöker, Fackhökers
(Fackhöker, Fackhökers; Fachhändler)
Facklüüd
(Facklüü´; Fachleute)
Fackmann, Fackmanns
(Fack-mann, Fack-manns; Fachmann, Fachmänner)
Fackrebeet, Fackrebeeten
(Fackrebäit, Fackrebäit´n; Fachgebiet/e)
Fackwark
(Fack-wark; Fachwerk)
Fackwarkhus, Fackwarkhüüs
(Fack-wark-hus, Fack-wark-hüüs; Fachwerkhaus, Fachwerkhäuser)
Fackweten
(Fackwet´n; Fachwissen)
Fahje
(Foh; Faje [Fkw. Familienname])
Fall [1], Fallen [2] / Fäll [3]
(Fall, Fall´n / Fäll; [1] Falle/n [1+2], [2] auch Sand-, Schlickbank, -bänke in der Elbe [1+3], [3] Segeltau [1])
Fallreep, Fallreeps
(Fallräip, Fallräips; Jakobsleiter/n, Strickleiter/n [neuerdings auch: Steg, Brücke, Gangway])
Fang, Fänge
(Fang, Fäng; Fang, Fänge)
Fangenschup
(Fang´nschup; Gefangenschaft)
Farken
(Fark´n; Ferkel)
Farv, Farven
(Farv, Farv´n; Farbe/n)
Fastewall [k.o.: Wall]
(Fastewall; Festland [Gegenteil: Leegerwall])
Fastmoker, Fastmokers
(Fastmoker, Fastmokers; Festmacher, die im Hafen die Leine von den großen Schiffen an den Kai bringen])
Fastmokerboot, Fastmokerboit
(Fastmokerbäout, Fastmokerboi´; Festmacherboot/e [offene Boote der Festmacher])
Fatt [1], Fatten/Foten [2], Föt [3]
(Fatt, Fot´n, Fööt; [1] Teller [1+2], [2] Schüssel/n [1+2], [3] Faß, Fässer [1,2,3])
Fattdook, Fattdoiker [ook: Fo´dook = Fotendook]
(Fattdäouk, Fattdeuker [Fo´däouk]; Schüsseltuch, Wischtuch)
Faßlobend [Faßlovend]
(Faßlob´nd; Rosenmontag)
Februar
(Februar; Februar)
Fedder, Feddern
(Fedder, Feddern; Feder/n)
Fedderbitt, Fedderbitten
(Fedderbitt, Fedderbitt´n; Federbett/en)
Fedderhooler, Fedderhoolers
(Fedderhäouler, Fedderhäoulers; Federhalter)
Fedderhoot, Fedderhoit
(Fedderhäout, Fedderheut; Federhut = Hut mit Federschmuck)
Fedderkiel, Fedderkieln
(Fedderkiel, Fedderkieln; Federkeil/e, Federschaft, -schäfte)
Fedderveeh
(Fedderväih; Federvieh)
Feeberthermomeeter [Feeverthermomeeter]
(Fäiberthermomäiter [Fäiverthermomäiter]; Fieberthermometer)
Feek
(Fäik; [1] vertrocknetes Schilf, [2] angeschwemmtes wertloses Schilf bzw. anderes Treibgut a. oberen Flutrand)
Feekfischer
(Fäikfischer; Fischer, der wenig fängt bzw. nicht tüchtig ist)
Feekstrek
(Fäikstrek; Flutrand / Flutsaum = angeschwemmtes wertloses Zeugs am oberen Flutrand, -saum)
Feektüch
(Fäiktüüch; Schipfwort für Taugenichtse)
Feend
(Fäind; Feind/e)
Feever
(Fäiver; Fieber)
Fehlslag, Fehlsläg
(Fehlslag, Fehlslehch; Fehlschlag, -schläge)
Fehltünner
(Fehltünner; Fehlzündung/en)
Feidel, Feidels
(Feil, Feils; Feudeltuch, -tücher, Wischtuch, -tücher)
Feidelstrek
(Fei´lstrek; Feudelstrich/e, meist brauner Farbstrich unter an der Fußleiste)
Ferienhus, Ferienhüüs
(Ferienhus, Ferienhüüs; Ferienhaus, -häuser)
Ferientohus, Ferientohüüs
(Ferientohus, Ferientohüüs; Fereinwohnung/en)
Fett
(Fett; Fett)
Feugens
(Feug´ns; Fügung/en)
Feuhlns
(Feuhlns; Gefühl, Gefühle, - u.U, auch Instinkt)
Fiedel, Fiedeln
(Fied´l, Fied´ln; Geige/n)
Fiefcentstück, Fiefcentstücken
(Fiefcentstück, Fiefcentstück´n; Fünfcentstück/-e)
Fiefpennstück, Fiefpennstücken
(Fiefpennstück, Fiefpennstück´n; Fünfpfennigstück/e)
Fieg, Fiegen
(Fieg, Fieg´n; Feige/n)
Plattdeutsch - Hochdeutsch Kulturkreis Finkenwerder e.V.
zur Hauptseite Seitenanfang
© 2008 Kulturkreis Finkenwerder e.V. XHTML | CSS Powered by Glossword 1.8.12