Anmerkung / Nachricht an den Autor. Plattdeutsches Wörterbuch
WICHTIG: "ee" wird "äi" und "oo" wird "äou" ausgesprochen; sonst alles nach hochdeutscher "Phonetik". Das "S" und "Z" am Wortanfang wurde früher meisten als ß (Sz) ausgesprochen, so wie: ßucker; ßuer. Das "n" wird, wo immer möglich, sehr nasal betont. Die Vorsilbe "ver" ist auf Finkenwwerder "vo" oder "vu", das "von" ist "van" oder "vun". (k.o. = kiek ook (siehe auch) Das "St", "Sp", "Sl", "Sm" und "Sn" niemals als "sch" aussprechen!
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W Z a b d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w z
Ä Ö Ü ä ö ü
ga ge gi gl gn go gr gu
ausgewählter Begriff: 129 Seite 1 von 3
gallsterig
(gallsterich; ranzig, verdorben)
Gammel
(Gamm´l; Altes, Unbrauchbares, Zeugs)
gammelig, gammeliger, up gammeligst
(gammelich, gammeliger, up gammelichst; ältlig, angegangen, verdorben, faulig, schimmelig)
gammeln = gammel, gammelst, gammelt, gammelt
(gamm´ln = gamm´l, gamm´lst, gamm´lt, gamm´lt; [1] faulen, verfaulen, verschimmeln, verderben [2] faulenzen, herumtreiben)
gang un gev
(gang un gev; üblich, gang und gebe)
gans, ganse, gansen
(gaans, gaanse, gaans´n (das n wird nasal gesprochen); ganz, ganze, ganzen)
gau too [Dat is gau too.]
(gau täou; schnell geschehen, schnell passiert [Das ist schnell geschehen/passiert.])
gau, gauer, up gaust
(gau, gauer, up gaust; schnell, schleunig)
gediegen
(gedieg´n; eigenartig, seltsam)
gedüllen [dülln] [älter: gedürn ]
(gedüll´n; gedulden)
gedüllig
(gedüllich; geduldig, duldsam)
gedürn [dürn] [k.o.: gedüllen]
(gedürn; gedulden)
geegen
(gäig´n; gegen)
geegenan
(gäig´nan; gegenan)
geegenangohn
(gäig´nangohn; widersetzen, widersprechen)
geegenanner [geegeneenanner]
(gäig´nanner [gäig´näinanner]; gegeneinander)
geegenover (up de anner Siet)
(gäig´nover; gegenüber)
geeten = geet, gütts, gütt, geet / geet, geetst, geet, geeten, goten
(gäit´n = gäit, gütts, gütt, gäit / gäit, gäitst, gäit, gäiten, hebb got´n; gießen)
gefallen = gefall, gefallst, gefallt, gefallt / gefüll, gefüllst, gefüll, gefüllen hebbt gefallen[beter: tooseggen = dat seggt mi too]
(gefallen = gefall, gefallst, gefallt, gefallt/ gefüll, gefüllst, gefüll, gefüll´n, hebbt gefall´n; gefallen)
geheem, geheemer, up geheemst / geheemste/n
(gehäim, gehäimer, up gehäimst; geheim, geheimer, am geheimsten / geheimste/n, geheimnisvoll)
geiht mi aff
(geiht mi aff; [1] fehlt mir, [2] habe ich kein Verständnis für)
gel / geln [gel snacken]
(gel / geln; gelb / gelben [wenn ein Plattdeutscher Hochdeutsch spricht])
gemeen - gemeensom
(gemäin - gemäinsom; gemein - gemeinsam)
geneeten = geneet, geneetst, geneet, geneet
(genäit´n = genäit, genäitst, genäitt, genäit; genießen)
gereegt
(geräiht; aufgeräumt, ordentlich, zuverlässig zugehend)
gesettlich [beter: rechtens]
(gesettlich; gesetzlich)
geven = gev, givst, givt, gevt / geev, geevst, geev, geeven, hebb geven [gev di]
(gev´n = gev, giffst, gifft, gevt/ gäiv, gäivst, gäiv, gäiv´n, hebb gev´n; geben [beruhige, beherrsche dich, reiß dich zusammen])
gewetenloos
(gewet´nläous; gewissenlos)
gewoihnen [beter: woihnen]
(geweuhn´n; gewöhnen)
gieren = gier, gierst, giert, giert
(gier´n = gier, gierst, giert, giert; [1] ausscheren, unhaltbar aus dem Kurs laufen, [2] gieren, verlangen)
giern, leever, up leevst
(giern, läiver, up läivst; gern)
gillen = gill, gillst, gillt, gillt / güll, güllst, güll, güllen, hebb gullen
(gill´n = gill, gillst, gillt, gillt/ güll, güllst, güll, güll´n, hebb gull´n; gelten)
gimmeln = gimmel, gimmelst, gimmelt, gimmelt
(gimm´ln = gimm´l, gimm´lst, gimm´lt, gimm´lt; marmeln, murmeln [spielen mit Marmeln/Murmeln])
glad un schier
(glad un schier; akkurat, ordendlich, genau, sorgfältig)
glad, gladder, up gladst - gladde, gladden
(glad, gladder, up gladst; [1] schön gekleidet, herausgeputzt - schöne, schönen, [2] glatt, rutschig)
glasklor
(glaskloar; glasklar)
gleidig, gleidiger, up gleidigst
(gleidich; [1] süßlich, schmeichelnd [2] geschmeidig)
gliek/glieks, glieker, up gliekst / glieke [beter: liek]
(gliek, glieker, up gliekst; gleich, gleicher, gleichsten / gleiche, [gleich = nicht sofort])
glieken = gliek, glickst, glickt, gliekt / gleek, gleekst, gleek, gleeken, hebb gleken
(gliek´n = gliek, glickst, glickt, gliekt / gläik, gläikst, gläik, gläik´n, hebb glek´n; gleichen)
glinserig
(glinserich; glatt, rutschig, schlitterig)
glinsern = glinser, glinserst, glinsert, glinsert
(glinsern = glinser, glinserst, glinsert, glinsert; [1] glänzen, glitzern, schillern, [2] gleiten, schlittern [z.B. auf dem Eis])
glinsert
(glinsert; glänzt, glitzert, schillert)
glippen = glipp, glippst, glippt, glippt
(glipp´n = glipp, glippst, glippt, glippt; gleiten, entgleiten [ut de Han´n glippen = aus den Händen gleiten], umknicken [m.d. Fuß])
glitschen = glitsch, glitscht, glischt, glitscht [beter: glinsern]
(glitsch´n = glitsch, glitscht, glischt, glitscht; gleiten)
glitschig [beter: glinserig]
(glitschich; glatt, rutschig)
gloihn = gloih, gloihst, gloiht, gloiht
(gleuhn´n = gleuh, gleuhst, gleuht, gleuht; glühen)
gloihnig, gloihniger, up gloihnigst
(gleuhnich, gleuhniger, up gleuhnichst; glühend)
gloiven = gloiv, gloivst, gloivt, gloivt
(gleuv´n = gleuv, gleuvst, gleuvt, gleuvt; glauben)
glubberig, glubberiger, up glubberigst [ook: glibberig]
(glubberich, glubberiger, up glubberichst; glitschig, gallertartig, geleeartig, schlüpfrig)
glupen = glup, glupst, glupt, glupt
(glup´n = glup, glupst, glupt, glupt; [1] glotzen, stieren, [2] lauernd gucken)
Plattdeutsch - Hochdeutsch Kulturkreis Finkenwerder e.V.
zur Hauptseite Seitenanfang
© 2008 Kulturkreis Finkenwerder e.V. XHTML | CSS Powered by Glossword 1.8.12