Anmerkung / Nachricht an den Autor. Plattdeutsches Wörterbuch
WICHTIG: "ee" wird "äi" und "oo" wird "äou" ausgesprochen; sonst alles nach hochdeutscher "Phonetik". Das "S" und "Z" am Wortanfang wurde früher meisten als ß (Sz) ausgesprochen, so wie: ßucker; ßuer. Das "n" wird, wo immer möglich, sehr nasal betont. Die Vorsilbe "ver" ist auf Finkenwwerder "vo" oder "vu", das "von" ist "van" oder "vun". (k.o. = kiek ook (siehe auch) Das "St", "Sp", "Sl", "Sm" und "Sn" niemals als "sch" aussprechen!
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W Z a b d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w z
Ä Ö Ü ä ö ü
ab ac ad af ak al am an ar as
ausgewählter Begriff: 300 Seite 2 von 6
affgeeten / affgoten
(affgäit´n / affgot´n; abgießen / abgegossen)
affgeven / affgivt / afftogeven
(aff-gev´n / aff-givt / aff-to-gev´n; abgeben, abgegeben / abgibt / abzugeben)
affglippen / affglippt
(affglippen / affglippt; abgleiten / abrutschen)
affgniedeln / affgniedelt
(affgnied´ln / affgnied´lt; abnutzen / abgenutzt)
affgnogen / affgnogt
(affgnog´n / affgnogt; abnagen / abgenagt)
affgohn [ward / is affgohn]
(affgohn; [1] abgehen / abgegangen, [2] fehlen [wird mir fehlen / fehlt mir])
affgriepen / affgrepen
(affgriep´n / affgrep´n; abgreifen / abgegriffen)
affgrosen / affgrost
(affgros´n / affgrost; abgraseb / abgegrast)
affgösseln / affgösselt
(affgöss´ln / affgöss´lt; absäbeln / abgesäbelt - mit stumpfen Messer etwas säbelnd abschneiden)
affgünstig, affgünstiger, up affgünstigst
(affgünstich, affgünstiger, up affgünstichst; neidisch, abgünstig)
affhaun / affhaut
(affhaun / affhaut; [1] abschlagen, [2] davonlaufen/fortlaufen, -gehen, verschwinden /abgeschlagen, fortgelaufen.-gegangen, ver-;)
affhingen / affhingt [beter: affbummeln]
(affhing´n / affhingt; abhängen / abgehängt)
affholen / affholt - afftoholen
(affholen / affholt - afftoholen; abholen / abgeholt - abzuholen)
affhooln - afftohooln
(affhäouln - afftohäouln; abhalten / abgehalten - abzuhalten)
affhulten / affhult
(affhult´n / affhult; abholzen / abgeholzt)
affhölpen / affholpen
(affhölp´n / affholp´n; abhelfen, von etwas abbringen / abgeholfen, von etwas abgeholfen haben)
affjachtern / affjachtert
(affjachtern / affjachtert; abhetzen / abgehetzt)
affkeemen / affkeemt
(affkäim´n / affkäimt; entkeimen / entkeimt)
affkeuhln / affkeuhlt
(affkeuhl´n / affkeuhlt; abkühlen / abgekühlt)
affkiehrn / affkiehrt
(affkiehrn / affkiehrt; abkehren, abwenden, abwehren / abgekehrt, abgewendet, abgewehrt)
affkieken / affkeken
(affkiek´n / affkek´n; abgucken / abgeguckt)
affklobastern / afflobastert
(affklobastern / afflobastert; mühsam abhetzen / mühsam abgehetzt)
affkloppen / affkloppt
(affklopp´n / affkloppt; abklopfen / abgeklopft)
affkniepen / affknepen
(affkniep´n / affknep´n; [1] abkneifen, abzwacken / abgekniffen, abgezwackt, [2] etwas dummes angestellt, gesagt)
affknoipen / affknoipt
(affkneup´n / affkneupt; abknöpfen, abnehmen, begaunern / abgeknöpft, abgenommen, begaunert)
affkokeln / affkokelt
(affkok´ln / affkok´lt; absprechen / abgesprochen)
affkoken / affkokt
(affkok´n / affkokt; abkochen / abgekocht)
affkriegen / affkregen
(affkriegen / affkregen; [1] abbekommen, [2] abdecken / abgedeckt [Tisch])
affkönen / affkunnt
(affkön´n / affkunnt; abkönnen, ertragen / abgekonnt, ertragen)
affkötten / affkött
(affkött´n / affkött; abkürzen / abgekürzt)
afflebern / afflebert
(afflebern / afflebert; abliefern / abgeliefert)
affledden / affleddt
(affledd´n / affleddt; ableiten / abgeleitet)
affleddern / affleddert
(affleddern / affleddert; [1] abledern /abgeledert [Fenster], [2] schlagen, prügeln /geschlagen, geprügelt [3] betrügen/betrogen)
afflegen
(affleg´n; abgelegen)
affleggen / affleggt
(afflegg´n / afflächt; ablegen, absolvieren / abgelegt, absolviert)
afflicken / afflickt
(afflick´n / afflickt; ablecken / abgeleckt)
affliehrn / affliehrt
(affliehrn / affliehrt; abgewöhnen, austreiben im Sinne abgewöhnen / abgewöhnt, ausgetrieben im Sinne abgewöhnt)
affloden / afflodt
(afflo´n / afflodt; abladen / abgeladen)
affloisen / affloist
(affleus´n / affleust; ablösen / abgelöst)
affloopen [affloopen Woter]
(affläoup´n [affläoupen Woter]; [1] ablaufen / abgelaufen [Ebbstrom];)
affloten
(afflot´n; ablassen / abgelassen = etwas ablassen/von etwas ablassen bzw abgelassen haben)
affluern / affluert
(affluern / affluert; abwarten / abgewartet)
afflöhnen / afflöhnt
(afflöhn´n / afflöhnt; ablehnen / abgelehnt)
affmelen / affmelt
(affmel´n / affmelt; abzählen / abgezählt = bei kindl. Spielen [z.B.: Broot, Knust, aff! = Du bist raus.])
affmeten
(affmet´n; abmessen / abgemessen)
affmeuhn / affmeuht
(affmeuhn / affmeuht; abmühen / abgemüht)
affmilln / affmillt
(affmilln / affmillt; abmelden / abgemeldet)
affmobaßen / affmobaßt
(affmobaß´n /affmobaßt; abrackern, verausgaben, sich körperlich verausg., / abgerackert, verausgabt, abgearbeitet)
affmogern / affmogert
(affmogern / affmogert; abmagern, abnehmen / abgemagert, abgenommen (Gewicht))
affmoiten / affmoit
(affmeut´n / affmeut; abwehren, abwenden / abgewehrt, abgewendet)
Plattdeutsch - Hochdeutsch Kulturkreis Finkenwerder e.V.
zur Hauptseite Seitenanfang
© 2008 Kulturkreis Finkenwerder e.V. XHTML | CSS Powered by Glossword 1.8.12